Do 23.07. - Sa 08.08.2020 Alter: 13 bis 19 Jahre

Abenteuer pur: Dich erwarten zwei spannende Wochen in Schweden!

Eine Woche erkunden wir mit dem Kanu eine abwechslungsreiche Fluss- und Seenlandschaft in den Regionen Småland und Blekinge. Zunächst durchqueren wir den See Rottnen bevor wir dann dem Fluss Ronnebyån folgen. Auch ein Abschnitt mit Stromschnellen ist dabei. Wir genießen die Natur und mit etwas Glück können wir Fischadler beobachten. Den Tagesablauf bestimmen wir selbst, wo es uns gefällt, machen wir Rast. Wir schlagen unser Lager auf kleinen Zeltplätzen direkt am Ufer auf und verpflegen uns selbst, alles was wir brauchen, haben wir dabei. Die Abende lassen wir dann gemütlich mit Stockbrot und Gitarrenklängen am Lagerfeuer ausklingen.

Die zweite Woche verbringen wir in einem Selbstversorgerhaus bei Ronneby an der Küste. Geplant ist ein spannendes In- und Outdoor-Programm, z.B. mit Geo-Caching und einem Survivaltag, bei dem ihr euch im Feuermachen versuchen oder in selbstgebauten Unterschlüpfen im Wald übernachten könnt. An Regentagen sorgen verschiedene Workshops wie z.B. Schnitzen, Upcycling und das traditionelle Werwolf-Spiel für Abwechslung und abends heizen wir die Holzsauna an. Wer möchte hat auch die Gelegenheit ein wenig Schwedisch zu lernen. Neben dem Programm bleibt natürlich noch genügend Freizeit und das Meer lädt zum Schwimmen ein.

Wenn Du auch Lust auf Natur, Sport, Abenteuer und ein wenig Verantwortung hast, dann melde dich zu unserer Kanutour durch Schweden an. Die Tour ist auch für Anfänger geeignet.

Die Verpflegung ist größtenteils vegetarisch. Die Anreise erfolgt per Reisebus ab Düsseldorf mit weiteren Zustiegsmöglichkeiten u.a. bei Münster, Osnabrück, Bremen und Hamburg.

  • Veranstalter: NAJU NRW und NAJU Niedersachsen
  • Anmeldung: NAJU NRW  [Online-Anmeldung]
  • Ort: Blekinge (Süd-Ost-Schweden)
  • Beitrag: 600 €, für NAJU/NABU-Mitglieder 570 €

Unterwegs auf Schwedens Gewässern    Schlafplatz mit direktem Seeblick

Gemütlich paddeln in der Abenddämmerung    Abendliche Runde am Lagerfeuer

Fotos: C. Volk