ljr disskusion foto Landesjugendring NRW felixmayrde breitDelegierte der NAJU, BUND Jugend, Falken und DGB-Jugend verhandeln um den Antrag zum Hambacher Forst.
Foto: (C) Landesjugendring NRW | felixmayr.de

Am 10.11.18 reiste eine kleine Delegation aus drei Mitgliedern des NAJU-Vorstands zur Vollversammlung des Landesjugendrings NRW nach Duisburg. Der Landesjugendring vertritt als Zusammenschluss zahlreicher Landesjugendverbände die Interessen junger Menschen in unterschiedlichen Gremien gegenüber anderen gesellschaftlichen Gruppen und der Politik. Inhaltlich ging es am Samstag vor allem um Jugendarbeit und Politik auf kommunaler Ebene und die Etablierung von jugendpolitischen Strukturen in NRW, welche mit einem neuen Projekt „#jungesnrw – Perspektive vor Ort“ gefördert werden sollen.

Zum Schluss konnten die BUNDjugend NRW, gemeinsam mit der SJD – die Falken und uns einen wichtigen Antrag zur Situation im Hambacher Forst auf den Weg bringen. Der von der Vollversammlung beschlossene Antrag verurteilt die durch die Weisung der Landesregierung zur Räumung herbeigeführte Eskalation im Konflikt. Über den mittlerweile gerichtlich verfügten vorläufigen Rodungsstopp hinaus fordert der Landesjugendring die Landesregierung dazu auf, ein Braunkohlemoratorium zu erlassen und die Sorgen der Demonstranten ernst zu nehmen. Den ganzen Beschluss könnt ihr hier lesen:

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Rodungsstopp-im-Hamacher-Wald.pdf)Rodungsstopp-im-Hamacher-Wald.pdf[ ]231 kB2018-11-14 12:21