Auch in diesen Sommerferien folgten wieder 27 dem Ruf der schwedischen Gewässer, um dort mit Zelt und Paddel bewaffnet in See zu stechen. Die zweiwöchige, mittlerweile traditionelle Kanufreizeit der beiden NAJU Landesverbände Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen fand 2015 bereits zum fünften Mal statt.

In der ersten Woche stand der See Åsnen in der südschwedischen Provinz Småland auf dem Programm. Mit seinen zahlreichen Buchten, kleinen Inseln, Campingmöglichkeiten direkt am Ufer und mit seiner vielseitigen Flora und Fauna bot das Gewässer ideale Bedingungen für ein einzigartiges Naturerlebnis. Neben Fischadlern waren sogar bereits mehrere Zugvogeltrupps zu beobachten. Selbst das in diesem Jahr wechselhafte Wetter konnte den Jugendlichen nicht die Stimmung verderben. Während der regnerischen Abschnitte wuchs die Gruppe nur noch fester zusammen und zeigte sich unternehmungslustig und gut gelaunt. Jeden Tag wurde eine neue Region des Sees erforscht und die Tage mit Schwimmen, dem gemeinsamen Kochen auf schwedischen Trangiakochern und dem ebenso traditionellen Werwolfspiel oder Stockbrot am Lagerfeuer beendet.

Die zweite Woche verbrachten die Jugendlichen in einem schönen Selbstversorgerhaus im äußersten Süden von Skåne. Das vielseitige Programm mit Geländespielen, Wandern und verschiedenen In- und Outdoor-Workshops fand dabei eben soviel Anklang wie der nahegelegene Strand. Dort konnte man nicht nur wunderbar baden, sondern auch in der ein oder anderen Nacht im Schlafsack unter dem klaren Nachthimmel auf Sternschnuppenjagd gehen.

Mal wieder waren es zwei fantastische Wochen außerhalb des gewohnten Alltags, die Teilnehmern und Betreuern sicher noch lange in schöner Erinnerung bleiben werden.

Anuschka Tecker

Schweden2015Gruppe

Schweden2015BeimAblegen  Schweden2015Kanu

 

Impressionen von der diesjährigen Schweden-Freizeit

Ein Video von Lynn Benda

Bereits zum dritten Jahr in Folge organisierten die NAJU Landesverbände Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen eine Jugendfreizeit nach Schweden.

Schweden 2013 Gruppe

Für die 28 Teilnehmer im Alter von 13 bis 18 Jahren und ihre Betreuer waren es zwei Wochen voller Abenteuer, Gemeinschaft und neuer Erfahrungen. Die erste Woche verbrachten sie in einem Selbstversorgerhaus in Blekinge. Am Survivaltag haben sich die Jugendlichen im Feuermachen ohne Feuerzeug versucht und in selbstgebauten Unterschlüpfen im Wald übernachtet. Mit dem selbstgebauten Floß wurde der nahe gelegene See erkundet. „Aus alt mach neu“ oder neudeutsch „Upcycling“ lautete das Motto als alte Tetra Paks zu praktischen Portemonnaies oder Kronkorken zu Untersetzern umgearbeitet wurden. Dank des Sees und des Volleyballplatzes gab es jede Menge sportliche Action.

In der Kanuwoche ging es mit Zelt und Schlafsack im Gepäck auf dem Lagan, einem Fluss im Westen Smålands, durch eine abwechslungsreiche Flusslandschaft mit ausgedehnten Auenbereichen und vielen kleinen Inseln. Auch von einem heftigeren Regentag ließen sich die Entdecker nicht die Laune vermiesen. An den Abenden wurden bei schönster Lagerfeueratmosphäre Stockbrot gebacken, Sternschnuppen gejagt und das traditionelle Werwolf-Spiel gespielt.

Der Abschied am Ende fiel schwer, denn für alle war es eine eindrucksvolle Zeit mit vielen spannenden Erlebnissen und neugeschlossenen Freundschaften. Der Termin für nächstes Jahr steht schon fest: 01.-17.08.14. Meldet euch doch schon ab sofort bei der NAJU NRW für das nächste Jahr an. Wir freuen uns auf euch und eure Teilnahme.

Anuschka Tecker, Christian Volk

 

Nach der erfolgreichen Kooperation im letzten Jahr veranstalteten NAJU NRW und NAJU Niedersachsen wieder eine Ferienfreizeit für 14 bis 18-Jährige.

Schweden2012_Gruppe

Zunächst erlebten die 27 Jugendlichen eine abwechslungsreiche Woche in einem Selbstversorgerhaus im Herzen Smålands. Die Teilnehmer lernten, wie man mit einfachen Mitteln Feuer entzünden kann oder wie man sich nur mit Naturmaterialien einen Unterschlupf für die Nacht bauen kann. Bei einer Geo-Caching Tour jagten die Jugendlichen mit GPS-Geräten bewaffnet einem Schatz hinterher und mussten dabei einige knifflige Aufgaben meistern. Großen Spaß bereitete der Bau eines Lehnofens, der später für selbstgebackene Pizza genutzt wurde. Der direkt am Haus gelegene See lud zum Schwimmen und Angeln ein und auch die Holzsauna wurde intensiv genutzt.

Die zweite Woche stand ganz im Zeichen des Kanu Fahrens. Der See Åsnen bot auch für Kanuneulinge ideale Bedingungen und wurde mit seinen vielen Buchten und Inseln nie langweilig. See- und Fischadler zählten zu den ständigen Begleitern. Jeden Abend schlug die Gruppe ihr Lager an einem anderen Ort auf. Die Teilnehmer bereiteten ihr Essen in Gruppen auf Spirituskochern zu und bestimmten ihren Speiseplan selbst. Die Abende ließen sie am Lagerfeuer ausklingen.

Am Ende waren sich Teilnehmer und Betreuer einig: Es war eine unvergessliche Zeit und keiner wollte wirklich wieder zurück! Die Kanutour 2013 ist übrigens schon in Planung.

Schweden2012_Kanu  Schweden2012_Lagerfeuer

Du möchtest nächstes Jahr auch an einer Ferienfreizeit der NAJU NRW teilnehmen? Dann wirst du bestimmt im „Tatendrang“ fündig, er erscheint im Dezember (als Download hier auf der Website, du kannst ihn aber auch kostenlos bestellen) .

Du möchtest als Betreuer bei einer Freizeit mitfahren? Dann bist du bei uns sehr willkommen! Wende dich einfach an unsere Geschäftsstelle.

Tel.: 0211/159251-30 mail@naju-nrw.de