Das JugendUmweltMobil

Christian Volk JUM LVV2015 2 conv
Das Jugendumweltmobil, kurz JUM, reist kreuz und quer durch Nordrhein-Westfalen, um gemeinsam mit Ihnen die Natur vor der eigenen Haustür zu erkunden. Der vielseitig ausgerüstete Kleintransporter ermöglicht praktische Naturschutzarbeiten, wissenschaftliche Untersuchungen und Naturerlebnisaktionen. Das JUM steht auch für landesweite Großveranstaltungen zur Verfügung, um an informativen Mitmachständen das Augenmerk auf unsere Umwelt zu richten.


Ziele des JUM


Das JugendUmweltMobil der Naturschutzjugend NRW soll Kinder und Jugendliche für die Natur und deren Schutz
begeistern. Denn unsere Umwelt ist in Gefahr! Der Klimawandel, das Insekten- und Tiersterben und die Vermüllung der Ozeane sind nur einige Beispiele für allgegenwärtige Problematiken in den Medien.
Und was können wir dagegen tun?

Bildung für nachhaltige Entwicklung!

Zuerst einmal muss Verständnis für die Problematik geschaffen werden, um dann aktiv etwas zu verändern. Das Ziel des JugendUmweltMobils ist es Kindern und Jugendlichen auf altersgerechte und verständliche Weise Wissen über die Natur zu vermitteln sowie den Spaß an der Natur zu fördern. Dadurch soll ein Bewusstsein für den praktischen Natur- und Artenschutz sowie für einen nachhaltigen Konsum geschaffen werden.

In der Bildungsdekade der UNESCO von 2005-2014 wurden erstmals die Ziele einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) in unserem Bildungssystem verankert. 2015 wurde die Dekade bis 2020 verlängert.

„Unsere (Um- )Welt ist in nie dagewesener Weise rasanten, tiefgreifenden und anhaltenden Veränderungen ausgesetzt. … Wir müssen unser Denken und Handeln verändern und uns klar darüber werden, wie wir alle voneinander abhängen und wie wir mit den Ökosystemen umgehen, die unsere Lebensgrundlage sind.“ UNESCO Roadmap zur Umsetzung des Weltaktionsprogramms „Bildung für nachhaltige Entwicklung“

Das JUM setzt sich für die Umsetzung der BNE-Ziele ein. Die NAJU will mit dem Einsatz des JUM gezielt für unsere Umwelt sensibilisieren. Um Menschen zu einem nachhaltigen Lebensstil motivieren, muss früh die Grundlage geschaffen werden. In den Programmen und Mitmachständen werden die Themenbereiche Biodiversität, nachhaltiger Konsum und Klimawandel behandelt und kinder- und jugendgerecht aufgearbeitet.